Hämorrhoiden - Was ist das?

Jeder Mensch hat Hämorrhoiden: Sie sind Teil des „Veschlußmechanismus“ für deinen Po (zusammen mit dem Schließmuskel).
Sie werden stärker durchblutet und schwellen an, um den After richtig zu verschließen. Wenn sich deine Hämorrhoiden jedoch dauerhaft knotig vergrößern, können sie für Probleme sorgen. Der Facharzt spricht dann von „Hämmorhoidialleiden“.

Wenn du an vergrößerten Hämorrhoiden leidest, kann sich das wie folgt ankünden:

  • Blut im Stuhl oder am Papier
  • Gefühl von unvollständiger Entleehrung
  • Druck- oder Fremdkörpergefühl
  • Juckreiz am Po
  • Nässen und Brennen am After
  • Unwillkürlicher Abgang von Stuhl oder Schleim

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel enthält nur allgemeine Informationen - nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwenden. Weil auch andere (zum Teil gefährliche) Ursachen hinter solchen Symptomen stecken können, sprich auf jeden Fall mit einem Arzt. Dein Hausarzt ist dafür eine gute erst Anlaufstelle. Der entsprechende Facharzt für Po-Probleme ist ein Proktologe - der kennt sich speziell mit Erkrankungen des Enddarms aus. Auch Chirurgen und Gastroenterologen können weiterhelfen. 

Woher kommen Hämorrhoiden-Leiden? / Warum genau ich?

Hämorrhoidenleiden betreffen mehr Menschen, als man denkt. Man geht davon aus, das etwa jeder xxx. Deutsche in seinem Leben einmal Bekanntschaft mit einer Form von Hämorrhoiden macht.

Zu den Ursachen von Hämorrhoiden gehören:

  • Starkes Pressen und Nachpressen auf dem Klo
  • Chronische Verstopfung
  • Häufiger Durchfall (dabei geraten die Schließmuskel aus dem Training)
  • Umstände, die den Blut-Abfluss aus den Schwellkörpern behindern:
    • Bewegungsmangel durch langes Sitzen
    • Übergewicht
    • Schwangerschaft

Was hilft?

VorbeugungEs gibt viele Dinge, die du tun kannst, um Hämorrhoiden vorzubeugen. Dazu gehören ballaststoffreiche und ausgewogene Ernährung, ausreichendes Trinken, und Bewegung - gerade Schwimmen, Wandern und Radfahren eignen sich durch die geringe Beckenbodenbelastung dafür besonders gut.

HausmittelWenn Hämorrhoiden tatsächlich anfangen, für Probleme zu sorgen, gibt es Hausmittel, die dir im auch im vorgeschrittenen Stadium kurzfristige Linderung versprechen: Sitzbäder mit Gerbstoffen beispielweise verbinden Sauberkeit mit entzündungshemmender Wirkung. Gegen Juckreiz und Schwellungen können dir oft Salben und Cremes helfen, die in der Apotheke erhältlich sind.

BehandlungBei fortgeschrittener Krankheit kann nur durch die richtige Behandlung langfristige Erleichterung erreicht werden. Besprich am besten mit deinem Hausarzt, welche Therapieform die passendste für dich ist.

  • Veröden
  • Abbinden
  • operativ entfernen

Unabhängig davon, welche Therapie dein Arzt für die Behandlung von Hämorrhoidenleiden empfiehlt, solltest du dich auf neue Anforderungen an deine Intimhygiene einstellen.

Zentraler Teil der Behandlung - Komplikationen vermeiden durch richtige Intimhygiene

Komplikationen durch einen frühen Arztbesuch vermeiden. Wenn du mit deinem Arzt die passende Therapieform abgesprochen hast, musst du dich wahrscheinlich an einige Umstellungen gewöhnen.

Einer der wichtigsten Bestandteile beim Umgang mit vergrößerten Hämorrhoiden ist die Reinigung des Pos. 
Da gilt die Faustregel: gründlich, aber sanft. Denn: Bei Hämorrhoiden im fortgeschrittenen Stadium werden die hervorgetretenen Knoten sehr schnell wund. Durch die Bakterien im Stuhl können sich an wunden Stellen schnell Infektionen bilden. Diese können zu größere Eiterherden heranwachsen (sog. Abzessen), die chirurgisch entfernt werden müssen. 
Werden die vergrößerten Hämorrhoiden durch das Wischen mit Toilettenpapier verletzt, zudem können stärkere arterielle Blutungen entstehen, die medizinisch behandelt werden müssen.  

Du solltest daher auf Folgendes achten:

  • Zu starkes und häufiges Reiben mit Toilettenpapier vermeiden
  • Feuchtes Toilettenpapier meiden - der Inhaltsstoffe sind meist zu aggressiv für empfindliche Po- und After-Haut
  • Auf Seife am Po verzichten
Die Reinigung mit reinem Wasser gehört zu den sanftesten und gründlichsten Methoden.
Wasser löst Reste und beseitigt so die meisten Bakterien. Zugleich wirst du sauber, ohne die Po- und Afterhaut zusätzlicher Reibung auszusetzen. Dazu ist das Abspülen des Pos mit warmem Wasser einfach angenehm.
Nach dem Waschgang das Abtrocknen nicht vergessen. Ein trockener Po verhindert, dass weitere Ausbreitung von Bakterien begünstigt wird. Feuchtes Dauerklima „untenrum" kannst du auch dadurch verhindern, indem man Unterwäsche aus Synthetik-Fasern aussortiert und ausschließlich Unterwäsche aus reiner Baumwolle trägt.

Einfache und natürliche Reinigung bei Hämorrhoiden ohne Bidet

Wasserreinigung nach jedem Klogang ist im Alltag schwer. Bidets und Dusch-WC sind teuer in der Anschaffung, platz- und arbeitsintensiv in der Installation, und nach jedem Klogang zu Duschen ist für die meisten Menschen im Alltag nicht machbar.
Wenn du daher einen Weg suchst, möglichst einfach auf Wasserreinigung des Pos umzusteigen, kannst du dir unsere Po-Dusche einmal anschauen. Die Po-Dusche von HappyPo ist dafür gemacht, die sanfte Reinigung per Wasserstrahl für jeden zugänglich zu machen: Günstig, einfach, und zum Mitnehmen.
Teste es jetzt!