Ein Dammriss während der Geburt

Was genau ist ein Dammriß?

Dammriss Grad 1: Beim leichtesten Schweregrad kommt es zum Riss der Ober- und/oder Unterhaut. Muskelgewebe ist hierbei noch nicht betroffen.

Dammriss Grad 2: Die Dammmuskulatur ist bis zum äußeren Afterschließmuskel gerissen. Der sogenannte Musculus sphincter ani externus (ein ringförmig angeordneter Muskel, der den Anus verschließt) jedoch noch nicht.

Dammriss Grad 3: Der Afterschließmuskel ist ganz oder teilweise gerissen.

Dammriss Grad 4: Der Riss reicht bis zur Schleimhaut des Mastdarms (Rektum).

Wie kann es zu einem Dammriss kommen während der Geburt?

Was sollte man bezüglich der Behandlung und Pflege einer Dammriss-Verletzung wissen?

Bei einer Dammriss-Verletzung ist besonders wichtig, die betroffene Region so weit wie möglich zu schonen, damit sie in Ruhe ausheilen kann. Vor allen Dingen ist das auf der Toilette wichtig. Und nennen wir das Kind beim Namen: Wenn du deinen Po säuberst, dann tut der gerissene Damm nicht nur sehr weh, sondern die Wunde kann sich auch infizieren oder die Nähte öffnen sich, wenn du zu großen Druck ausübst. An dieser Stelle wollen wir dir deshalb unsere Po-Dusche empfehlen. Du wirst sehen, dass sie dir mit ihrem besonders sanften Strahl helfen wird, deine Intimzone zu spülen und dabei sauber und hygienisch zu halten. Bei der Versorgung des Risses empfiehlt sich Wundheilsalbe und später Narbensalbe. Auch ist es wichtig, dass du viel trinkst und ausreichend Ballaststoffe isst, um keine Verstopfung zu entwickeln. Auch deine Binden solltest du häufig wechseln. Wenn die Schmerzen stark werden, kannst du vorsichtig kühlende Gelpads auf die Wunde legen.