Po- und Darmerkrankungen

Reizdarmsyndrom

Was ist das Reizdarmsyndrom und wann tritt es auf?

Wie lässt sich das Reizdarmsyndrom behandeln?

Was sollte ich in Sachen Hygiene beachten und was hilft gegen Schmerzen?

Dadurch, dass das Reizdarmsyndrom so vielfältig ist, gibt es leider auch nicht nur ein einziges Mittel gegen die Schmerzen. Jedoch hat sich bei vielen Patient*Innen gezeigt, dass Kapseln mit Pfefferminzöl lindernd sein können. Dadurch wird die Muskulatur des Darms entspannt, was krampflösend und auch entblähend wirkt. Manche dieser Kapseln legen sich wie ein Film auf die Schleimhaut des Darms, sodass sie vor problematischen Stoffen geschützt ist. Diese Mittel sind häufig magensaftresistent, sodass sie erst im Darm ihre Wirkung entfalten. Viele dieser Produkte sind ohne Rezept erhältlich und enthalten beispielsweise auch Extrakte von Kamille oder Aloe Vera, die als entspannend empfunden werden. Aber nicht nur Schmerztherapie ist wichtig, sondern auch Hygiene. Denn je nachdem, wie stark deine Beschwerden sind, kann das häufige Wischen mit Klopapier zum echten Problem werden. Deshalb empfiehlt es sich, so oft wie möglich Wasser dafür zu nutzen. Zum Beispiel mit unserer Po-Dusche von HappyPo.